Lohnt sich beim starken Eurokurs ein Immobilieninvestment im Ausland?

Startseite/Immobilien/Lohnt sich beim starken Eurokurs ein Immobilieninvestment im Ausland?

Lohnt sich beim starken Eurokurs ein Immobilieninvestment im Ausland?

Eine eigene Finca auf der Sonneninsel Mallorca oder ein Domizil an der schönen Atlantikküste in Frankreich – viele Österreicher träumen davon, ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung im Ausland zu kaufen. Es sind besonders Immobilien in den warmen Ländern wie Spanien oder auch Italien, die in der Gunst ganz weit oben stehen, aber auch die skandinavischen Länder sind als dauerhafte Ferienziele beliebt. Wer eine Immobilie im Ausland kaufen möchte, der kann von einem starken Euro profitieren und so eine Wertanlage bekommen, die sich auf lange Sicht rentiert.

CMC Markets – kaufen und profitieren

Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten, um Geld sinnvoll anzulegen. Die einen schwören auf Aktien und Wertpapiere, andere informieren sich auf CMC Markets und legen ihr Geld in CFDs an. Alle, die auf lange Sicht ihr Geld sicher anlegen wollen, können das mit einer Immobilie im Ausland. Ein Ferienhaus in Italien, Spanien, Schweden oder Dänemark ist in zweierlei Hinsicht interessant, denn zum einen kann das Haus natürlich selbst genutzt werden, aber zum anderen hilft die Vermietung der Immobilie zum Beispiel dabei, einen Kredit zu tilgen, der für den Kauf des Ferienhauses aufgenommen wurde. Auf diese Weise können die Eigentümer gleich zweifach profitieren.

Kein Luxus mehr

Ein Ferienhaus im Ausland galt lange Zeit als Luxus, aber dann kam die internationale Finanzkrise, und mit der Krise auch der starke Euro. Dazu kommt das sehr niedrige Zinsniveau, das es möglich macht, zu sehr guten Zinsen einen Kredit aufzunehmen. Der starke Euro macht den Immobilienkauf im Ausland dann perfekt. Wer über den Kauf eines Ferienhauses im Ausland nachdenkt, der sollte sehr genau auf den Standort achten, denn je beliebter eine Ferienregion ist, umso mehr steigen die Chancen, dass sich das Ferienhaus auch gut vermieten lässt. So stehen unter anderem die Baleareninseln wie Mallorca oder Ibiza ebenso hoch im Kurs wie auch die Toskana in Italien oder die schwedischen Küsten.

Ganzjährig vermieten

Der Winter in Österreich kann sehr lang und vor allem auch sehr kalt werden. Viele ältere Menschen suchen deshalb nach einem sonnigen Ort mit ganzjährig milden Temperaturen, um dort im Winter einige Wochen zu verbringen. Die Anrainerstaaten des Mittelmeers gelten daher als rentable Investition, denn wenn es Österreich noch schneit, blühen in Spanien schon die Mandel- und Zitronenbäume. Im Sommer zur Hauptreisezeit kann das Ferienhaus dann wieder von der Familie genutzt werden und im Herbst, wenn es in Österreich langsam aber sicher wieder kühler wird, dann kann das Haus wieder an diejenigen vermietet werden, die dem kalten Herbst in Österreich entfliehen wollen.

Neben der Möglichkeit, eine Auslandsimmobilie zu vermieten oder sie selbst zu bewohnen, ist ein Ferienhaus im Ausland auch ideal, wenn es um den Altersruhesitz in warmen Gefilden geht.

Über den Autor:

Auf hausbaueninfo.at finden Sie interessante Artikel und ein Verzeichnis rund um das Thema Hausbau.
Datenschutzinfo